De Verein der Freunde von Mineralien und Bergbau en zijn jubilarissen

Bericht uit de Schwarzwalder Bote van maandag 22 september 2021

Oberwolfach - In diesem Jahr haben die Mineralienfreunde Oberwolfach einen
besonderen Fund gemacht: Das Mineral "Oberwolfachit" ist nach seinem Fundort benannt worden und ganz neu in den Mineralienatlas aufgenommen worden.
Sogar aus den Niederlanden waren die treuen Mineralienfreunde zur
Hauptversammlung in den "Walkenstein" nach Oberwolfach gekommen. Gerhard Niceus, der seinen neuen Mineralienkalender vorstellte, zeigte den Mitgliedern einen Einblick in prächtige Aufnahmen von kleinsten Fundstücken, die er perfekt ins Bild brachte und detailliert beschrieb.
Der soeben in die Liste der Neuentdeckungen aufgenommene "Oberwolfachit" durfte dabei nicht fehlen: Er ist laut Mineralienatlas ein braungelber, tafliger Kristall und in der Grube Clara gefunden worden, so hat er auch seinen Namen verliehen bekommen.

Eigentlich wären allerdings 57 treue Jubiläumsmitglieder zu ehren gewesen, nun konnte immerhin eine kleine Gruppe von ihnen sozusagen stellvertretend für all die treuen Mitglieder für 25- beziehungsweise 35-jährige Mitgliedschaft Urkunde und Weinpräsent entgegennehmen.
Vorsitzender Rolf Schütt freute sich über die Anwesenheit von Harry Marsmann aus den Niederlanden, Herbert Matthes aus Dunningen, Fritz Wöhrle aus Tennenbronn,
Joachim Hörth aus Bühl und dem vormaligen Vorsitzenden Franz Hahn, die 25 und 30 Jahre dem Verein die Treue halten.
Außerhalb der gewöhnlichen Wahlrhythmus-Periode wurde Rolf Reeck zum
Schriftführer wiedergewählt.
Trotz der Einschränkungen durch Corona war der Vorstand rege tätig und sehr oft ist in dieser Zeit auch Vorsitzender Rolf Schütt von Bad Urach nach Oberwolfach gekommen. Für die Pflege dieses regen Kontaktes dankte Ehrenmitglied Werner Günter, der noch immer regelmäßig für das MiMa im Einsatz ist, ausdrücklich.
Rolf Schütt blickte zurück auf den Erwerb mehrerer Sammlungen und die für den Verein mit seinen aktuell 273 Mitgliedern wirtschaftlich wichtigen Weiterverkäufe, für die vor Ort viele Helfer im dauernden Einsatz sind.
Ausführlich wurde die von Rolf Schütt als notwendig erachtete Erhöhung des
Mitgliedsbeitrags erörtert. Allgemein wurde die Notwendigkeit anerkannt und folglich eine Erhöhung des Jahresbeitrags um neun Euro in allen  Mitgliedssparten beschlossen. Zwischendurch war sogar von einer Verdoppelung die Rede, die auch einige der anwesenden Mitglieder in Anbetracht von 28 Jahren Stabilität mitgetragen hätten.
Seitens der Jugendgruppe, in der sich eine Interessensgruppe von ca. dreißig
Jugendlichen zusammenfindet, berichtete der Leiter, Tim Schmider aus Schiltach, über einen Besuch auf der Mineralienhalde. Er hofft auf nun wieder mehr Aktivitäten zur weiteren Belebung der Jugendarbeit.
Großen Beifall erhielt Harry Marsman für den Bericht der im eigenen "Unterverein" organisierten Gruppe der niederländischen Mitglieder. Auch ihre Zusammenarbeit musste durch Corona leider längere Zeit pausieren.
Der "Verein der Freunde von Mineralien und Bergbau Oberwolfach" wurde 1986 von Sammlern aus der Umgebung von Oberwolfach gegründet, nachdem diese eine große Ausstellung von ihren Funden in der Sporthalle der Gemeinde Oberwolfach organisiert hatten. Der Wunsch war es von Anfang an, eine dauerhafte Ausstellungsmöglichkeit für die Mineralien der Grube Clara zu schaffen.

BERICHTEN - marsman

Vereinsjubilare der Mineralienfreunde mit dem Vorsitzenden Rolf Schütt  (links), daneben von links: Herbert Mattes, Harry Marsman, Franz Hahn, Fritz
Wöhrle und Joachim Hörth Foto: Haas

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Vereiste velden zijn gemarkeerd met *