NEWSLETTER No: 203 / 203a

Van: Richard Bayerl <info@rbmineral.de>
Verzonden: zondag 24 oktober 2021 22:19
Onderwerp: Clara Newsletter Nr.:203

Glück Auf zu einer neuen Runde des Claranewsletters, der Nummer 203.

Vorab ein Sorry für den gestrigen leeren Newsletter. Ich war gestern auf der Munich-Show und bin versehentlich bei der Mailingkommunikation auf senden  bei dem noch leeren Newsletter gekommen. War halt etwas hektisch dort.

Seit dem letzten Newsletter vom 16.08.2021 ist einiges an Zeit vergangen. Und es kam einiges an Funden zusammen

Auch an Nachträgen von vorherigen Funden kam einiges dazu.

Dies zuerst.  Aus dem Juni 2021 stammt ein nun analysiertert Fund (der zweite) vom Uranylvanadat Strelkinit. Bilder verlinkt von der Erkelenzer Seite.

https://minfos-erkelenz.de/

RichardBayerlfoto - Strelkinit-1-Clara-MW-FOV-1.73mm-aRGB-web1000

 

Oder ein im Moment noch visuell eigzuordneter Fund von "Ianthinit" im Sellaitmaterial aus 7/21. Obwohl nach der Mg-dominierenden Paragenese ein Nollmotzit währscheinlicher wäre. Doch die Zeit arbeitet hier für die Überprüfung. Ianthinit geht in relative kurzer Zeit in Schoepit über. Ein Überprüfung mit EDX wäre hier natürlich eine "schnellere" Lösung.

RichardBayerlfoto - Ianthinit-minfos-1-von-1

In der Zwischenzeit hat sich doch die Beharrlichkeit von einigen Sammlern im Aufsuchen des neuen Claraminerals Oberwolfachit in deren Sammlungen ausbezahlt gemacht. Nach der Analyse bei Joy Desor kamen 2 weitere Funde hinzu. Welche nach Joys aussagen sogar reiner sind wie das Originalmaterial aus seiner Sammlung.

Einen Oberwolfachit  kennen davon bestimmt einige. Dieser war in dem Kalender von Frank Schimak von Februar 2020 zu bewundern. Hier noch als "Beudantit" bezeichend. Im Anhang dieses Newsletters ist der nun korrigierte Oberwolfachit von Frank Schimak als Foto beigefügt. Einen Dank an Frank Schimak.                                                                                                                                                Auf der Munich-Show konnte ich mich mit Joy Desor bezüglich des Oberwolfachits unterhalten und auch Material davon genauer unterm Mikroskop anschauen.

Mein erster Eindruck war "diese xx/Mineral habe ich schon unzähligen Male in den letzten 30 Jahren selber gefunden oder bei meinen Bestimmungen gesehen". Und meist unter der Rubrik "einfache Beudantitgruppe" eingeordnet.

Interessanterweise war beim Originalfund neben der Samtblende auf Baryt auch Skorodit und echter Pharmakosiderit dabei.

Vielleicht ein Hinweis beim Durchstöbern der Sammlung nach einem vermeintlichen Oberwolfachit für eine nachfolgende Analyse.

Auch ist die Mineralienliste der Grube Clara um zwei Mineralien reicher geworden.

Hentschelit

Das Cu-Fe-Phosphat stammt aus der Eisenphosphatparagenese und ist als "Sekundärmineral" ähnlich des Chalkosiderits (auch ein Cu-Fe-Phosphat) auf einen umgewandelten ex-Eisenphosphatmineral (nun Limonit/Goethit) aufgewachsen.

Hierzu der Link auf Mindat.org: https://www.mindat.org/locentry-1461702.html

Vielleicht sind einige der visuellen Chalkosiderite Hentschellite? Mittels EDX und Raman kann man zur Lösung kommen (Unterscheidung im Cu-Fe-Verhältnis und die Ramankurven sind an gewissen Positionen anders).

und

Goldhillit

https://www.mindat.org/locentry-1452536.html

Hierbei handelt es sich um den nach der IMA umbenannten phosphatfreien (armen) ex Philipsburgit der Grube Clara.

Falls neuere Mitglieder des Newsletters die älteren Ausgaben von Jörg Geissler und die von mir (Nr. 200-202) nachlesen möchten gibt es einen Link zu den Holländischen Clarasammlern der Kring Zwartewoudmineralen. Einen Dank an diesen Verein.

https://zwartewoudmineralen.nl/clara/clara-nieuws/

https://zwartewoudmineralen.nl/newsletter-202/

https://zwartewoudmineralen.nl/clara/clara-nieuws/newsletters-van-jorg-geisler/newsletter-no-201/

Und auch eine Auflistung derer Fund für 2021:

https://zwartewoudmineralen.nl/clara/clara-vondsten-2021-t-m/vondsten-2021/

Danke auch dafür.

Nun zu den interessantesten Funden seit der 2. Halden Open vom 7./8. August 2021 bis dato inklusive der 3. Halden Open vom 18./19.09.2021.

 

Stinkspatparagenese:

Mehrere Funde der gelben Nadeln von Uranophan/Sklodowskit (ein Beispielbild im Anhang; Aufnahme auf der Halde mit Mobil).

Fund von Novacekit in guten xx.

Funde von Torbernit/Zeunerit.

Funde von der Mineralreihe der Uranylvanadate.

 

Rotgestein/Sellaitparagenese:

In diesem sehr harten und zähen Material kamen wiederum gute bis sehr gute Funde von Gipsen mit Agreggaten bis zu 30mm Größe in den Auslaugungshohlräumen vor.

Dabei war des öfteren auch Coelestin in farblosen bis orangenen xx als Begleitmineral dabei.

Beispiele hierfür sind im Bildanhang dabei.

Ein Dank im übrigen an Martin Stoya hierfür.

Ein andere Fund mit Sellait im Spiel barg eine interessante sekundäre Wismutmineralisation. Neben Bismutit , kam Mixit (von der Paragenese am ehesten) und ein gelbgrünes, wachsglänzendes Mineral der Reihe Atelestit/Preisingerit  hervor. EDX/Raman in Vorbereitung.

Bilder = Rohmaterial-Sellait mit Bi-Sekundär und Mixit fraglich und Bismutit

Fluorit-xx im sandigen Material:

Auch für die Liebhaber der Fluorit-xx hat die Grube/Halde mit Funden der Tage nicht gegeizt.

So kamen doch echt gute "Schwimmer" in dem ansonsten nicht so beliebten "Sandmaterial" hervor.

Von den farblosen über die beliebteren bläulichen bis zu den echt selteneren grünen (farbecht!) XX bis zu 10 cm Kantenlänge wurde da einiges mit der gewissen Ausdauer geboten.

Ein anderes tiefgrünes "Würfelwunder" wurde mir in den Tagen der 3. Halden Open gezeigt. Es war einer der Fluoritsammler, welcher meinte smaragdgrüne Fluorit-xx in einer Goethitdruse gefunden zu haben. Nur es war keiner. Sondern smaradgrüne Bariopharmakosiderite mit XX über 5mm. Für andere Sammler ein echt super Fund.  Aber nach der Aufklärung von mir war auch dieser Sammler happy über diesen speziellen "Claraschatz".  Mobilfoto des Fundes im Anhang.

Funde der edlen Silberspatparagenese mit Arsenkies:

Edles nadeliges der Reihe Berryit/Matildit/Gustavit/ o. a.: In den letzten Wochen wurde sowohl auf den Halden Open, wie auch auf der "kleineren" Mineralienhalde Brocken gefunden, welche ein teilweise üpige Menge an diesen grauen/metalischen Mineral beiinhalten. Mir stellte sich die Frage war die Höffigkeit dieser Mineralien in den Brocken x-beliebig verteilt oder gab es da eine gewisse "Fundfront".  Weil nur durch das draufhauen konnte man es nicht feststellen. Man fand es halt dann einfach und für die meisten war es dann gut so.  Bei den 3. Halden Open konnte ich am Sonntag einen "Lösungsbrocken" hierfür finden.  Bilder im Anhang mit der Nennung "Nadelbrocken 1-4". Nachdem dieser nette "große" Brocken in der Mitte zerteilt war konnte ich eine "Schieferung/Klüftung" des harten Quarzes sehen. Und wie beim Solnhofener Plattenkalk konnte man diese Zone einzeln separieren und vor Ort und auf deren Mineralisation mit der Lupe prüfen. Und tatsächlich war in diesem gesamten Brocken nur eine Zone mit den Erznadeln höffig. (Bild Nadelbrocken-3-mit Kennzeichnung).  Also es gab tatsächlich eine Abfolge mit unedleren Gängen und einem edleren Gang. Ob es sich um Berryit oder Matildit oder... handelt, kann man nur mit EDX und einer SXRD feststellen. Aber bei den Mengen was gefunden worden ist, ist das wohl das kleinere "Problem".

Ein anderer seeehr edler Fund kam Ende August auf der Mineralienhalde hervor.  Viele Sammler machen nachdem die Haupthalden hin und wieder nicht so viel hergeben eine "Walk" an den Zäunen vorbei um möglicherweise im schon aufgeklopfen Material Anderer was nettes zu finden. So geschehen an diesem besagten Tag. Im Bereich der früheren Silberspathalde gab es links hinten eine Sandaufschüttung. Und hinter dier Aufschüttung war zum Zeitpunkt des Fundes ein kleiner See vom vielen Regen der letzten Zeit aufgestaut worden(Bild Billingsleyitfundort-markiert später ohne Wasser). Und in diesem See war lag mittig ein 60-70kg Baryt/Quarzbrocken. Dieser war wohl schon länger unbearbeitet und von Sammlern wohl mißachtet worden. Er hatte schon eine grünliche, leicht algige Schicht drumherum. Lag also schon ein paar Wochen bestimmt da. Aber bei genaueren Hinsehen konnte man etliche im Brocken parallel verlaufenden dünne Erzbänderungen sehen.

Schon nach dem ersten Schlag brachen Kluftzonen in den Brocken auf mit viel derben, aber auch freigewachsene Polybasit-Tac-xx darin. Auf einem größeren X konnte man "komische" dreieckige xx erkennen. Im Moment des Fundes ein großes ?. Also diesen Fund bergen und an einer weniger feuchten Stelle weiterverarbeiten. Am Ende kam ein gut 25 kg edles kluftreiches Material mit nach Hause. Das weniger "höffige" Material wurde an gute Bekannte verteilt mit dem Vermerk "Achtung kann sehr interessant werden".

Noch am selben Tag wurden die ersten Brocken unterm Mikro durchgeschaut und es war wie die Öffnung einer "Schatzkammer".  In der Paragenese mit Polybasit-Tac, viel eingewachsenen, aber auch selten freistehende Pyrargyriten, Kupferkies, selteneren Bleiglanz, noch selteneren Zinkblende (!, visuell) und Arsenkies war da ein Mineral mit teilweise dreieckigen Flächen, welches mir von einem Mineral nur zu gut bekannt war.

Billingsleyit.

Also flugs die Billingsleyite der vergangen 9 Funde seit 1999 hervorgeholt und alles nochmals verglichen. Es stimmte alles visuell. Doch in dem Fund waren noch etliche weiße Nadeln dabei, welche bei hoher Vergrößerung 6-seitigen Habitus zeigen. Ein SEE-Mineral oder was anderes? Genauso ein freistehendes Erzmineral, auf dem teilweise der Billingsleyit aufgewachsen war, welcher ein Paralellwachstum zeigte. Und vermutlich kommen noch mehr ?? im Laufe des Aufarbeitung zu Tage, welche nur mit intensiver Analytik gelöst werden kann. Einige Mikrobilder wurden von Frank Schimak mit Dank angefertigt. Siehe im Anhang. Von anderer Seite wurde auch Ähnliche Paragenese.

Von anderen Funden wurden mir berichtet. Diagonaltrum/Bleiflußspatparagenese mit Bleiglanz und deren Sekundärmineralisation, meist Cerussit.

Bleibarytparagenese mit Beudantit/Segnitit, Duftit und Bayldonit. Foto im Anhang = Bleibaryt

Schöne Funde von Connelliten. Foto = Connellit-2021-Oktober. Dabei auch gute xx von Parnauiten.

Bei einen "Zaunwalk" wurde ein kleinerer, sehr hartquarziger Brocken mit hübschen Schelliten gefunden. Bei diesem wurden wiederum kleine hochglänzende metalische xx gefunden. Ein möglicher weiterer Fund von Cattierit oder ähnlichen wird dann eine Analyse zeigen.

 

In wenigen Wochen wird dann die Mineralienhalde in die Winterpause gehen. Wenn es neue Erkenntnisse aus den Analysen, als auch noch neue Funde bis zur Pause gibt wird dann in dem folgendem Newsletter 204 berichtet.

Bis dahin oder bis zur Wiederöffnung in 2022 (wann = im Moment ?)  wünsche ich euch alles Gute und bleibt gesund                Euer Richard

RichardBayerlfoto - Barios-tiefgrun-groser-5mm-2021-September-IMG_3250-1
Barios tiefgrün größer 5mm-2021-September- IMG_3250-1.jpg

 

RichardBayerlfoto - Bleibaryt-IMG_3258-1
Bleibaryt-IMG_3258-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Billingsleyit-Schimak-2021-AugustBillingsleyit-Schimak-2021-August.jpg

RichardBayerlfoto - Gips-Coelestin-2021-September-IMG_3102-1
Gips-Coelestin-2021-September-IMG_3102-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Gips-5mm-Coelestin-in-Sellait-2021-September-IMG_3099-1Gips-5mm-Coelestin in Sellait-2021-September-IMG_3099-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Fluorit-2021-September-IMG_6231-1
Fluorit-2021-September-IMG_6231-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Fluorit-2021-Oktober-IMG_3541-1Fluorit-2021-Oktober-IMG_3541-1.jpg

 

 

 

RichardBayerlfoto - Connelit-2021-Oktober-IMG_3457-1
Connelit-2021-Oktober-IMG_3457-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Nadelbrocken-2-2021-September-IMG_3261-1Nadelbrocken-2-2021-September-IMG_3261-1.jpg

 

 

 

RichardBayerlfoto - Mixit-fraglich-und-Bismutit-2021-September-IMG_3065-1Mixit fraglich und Bismutit-2021-September-IMG_3065-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Gips-Stoya-2021-September-VAHS1590
Gips-Stoya-2021-September-VAHS1590.JPG

 

 

RichardBayerlfoto - Gips-Coelestinrohbrocken-2021-September-IMG_3106-1

Gips-Coelestinrohbrocken-2021-September-IMG_3106-1.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Schimak-Oberwolfachit01
Schimak - Oberwolfachit01.jpg

 

 

RichardBayerlfoto - Sand-fur-Funde-Fluoritlosekristalle-IMG_3066-1Sand für Funde Fluoritlosekristalle-IMG_3066-1.jpg

 

 

 

RichardBayerlfoto - Rohmaterial-Sellait-mit-Bi-Sekundar-2021-September-IMG_3060-1
Rohmaterial-Sellait mit Bi-Sekundär-2021-September-IMG_3060-1.jpg

 

RichardBayerlfoto - Nadelbrocken-4-2021-September-INON4216Nadelbrocken-4-2021-September-INON4216.JPG

 

 

RichardBayerlfoto - Nadelbrocken-3-mit-Kennzeichnung-Hoffigkeit-Nadeln-2021-September-IMG_3262-1
Nadelbrocken-3-mit Kennzeichnung Höffigkeit Nadeln-2021-September-IMG_3262-1.jpg

 

RichardBayerlfoto - Toni-Pyrargyrit-QFRH4740-8

Toni-Pyrargyrit-QFRH4740 (8).JPG

 

 

 

RichardBayerlfoto - Stoya-Coelestin-2021-September-PRMQ9809
Stoya-Coelestin-2021-September-PRMQ9809.JPG

 

 

RichardBayerlfoto - Schimak-Zinkblende-WICG8696-8

Schimak-Zinkblende-WICG8696 (8).JPG

 

 

 

RichardBayerlfoto - Schimak-Prosopit04aSchimak-Prosopit04a.jpg

 

 

 

RichardBayerlfoto - Schimak-Fluorit-IBOB8420
Schimak-Fluorit-IBOB8420.JPG

 

 

RichardBayerlfoto - Uranophan-Sklodowskit-2021-September-IMG_3062-11
Uranophan-Sklodowskit-2021-September-IMG_3062-11.JPG

 

 

RichardBayerlfoto - Billingsleyitfundort-markiert-IMG_3053-1Billingsleyitfundort markiert-IMG_3053-1.jpg