NEWSLETTER No: 191b

Sorry, folks,

ich habe über meinen Bericht von Dienstag ganz übersehen, dass ich noch zwei Berichte vom 26.-28.Mai vergessen habe, Euch weiterzugeben. (darum hier als 191b). Hiermit seien Sie nachgeliefert - nämlich von Jürgen Ingendahl und von Richard Bayerl.

Jürgen schrieb Folgendes:

Hallo zusammen,

konnte 3 Tage die Sammelhalde besichtigen.

Folgende Mineralien ließen sich dabei ausmachen: schöne hochglänzende Scheelite auf klaren Quarz xx mit Ferberit (eingewachsen) und Kupferkies xx im Nebengestein, Strontianit xx bis 5mm mit Gips xx und Siderit xx in Sellait/ Fluoritmatrix auf Fluorit, Dolomit xx mit etwas Calcit und Markasit xx im Nebengestein,

schöne Agarditkugeln im Baryt, Klinoklas in hübschen Rosetten, z.T. freie xx, Azurit und kleine weiße z.T. nadelige Kugeln in Quarzdrusen.

Also ganz positiv.

Beste Grüße Jürgen

Und von Richard stammte dieser Bericht:

Danke Jürgen,
für deinen Fundbericht. Bei einem Fund klingt das für mich vorraussagbar. Damals habe ich noch geschrieben "Sellait-Rotgesteinparagenese (...da gab es doch ein paar interessante Mineralien... mit Ca, Mg und Sr). Ist ja wohl nun in Form deines Gips- und Strontianitfundes eingetroffen. Gratulation. Ich bin gespannt was Hans-Peter und seine Sammlerfreunde die Woche gefunden haben.?

Ich war heute auch wieder unten. Und bei max. 50 Sammler verteilt es sich ganz gut auf dem Gelände und jeder hat seinen Bereich. Ich habe mich heuer wieder auf das Vortriebsmaterial aka auf dem Gebiet der Diagonaltrumhalde fixiert. Und ich bin etwas unter die Großstufensammler gegangen. Ein großer (gut über 250, eher 500kg) Brocken mit etlichen Kupferkieseinschlüssen und Dezimeterquarzdrusen mußte dran glauben. Schön flächiger Kupferkies kam zum Vorschein. Das meiste wurde an die Kidies weitergegeben und die größte Fläche gab es als Spende für die Mineralienhalde als Anschauungsobjekt.
Ein größere Druse barg ein hüsches cm Aggregat von Kupferkies xx mit Covellinüberzug. Ich denke dass es in meine Sammlung kommt. Auch einige größere Quarzdrusen kommen in meine Sammlung als Hingucker.

Ein Verdachtbrocken mit Sellait/Rotgestein mit einem großen Bohrloch darin machte mich neugierig ob da nicht das gesuchte in Ca und Sr darin war.
Nach der gerade gemachten Kurzdurchsicht leider nein. Aber dafür, was ich schon auf der Halde erkannte etliches an sehr schönen Magnesitkristallen. Nicht schlecht, da die meisten Magnesite doch eher als Limonitpseudomorphosen gefunden werden.

Zu guter Letzt hat mich ein größerer silifizierter Grüngesteinsbrocken mit drusigen Bereichen angezogen. Die erst Kurzdurchsicht daheim unter dem Mikro bestätigte mein Verdacht auf der Halde. Neben Unmengen an glasklaren Quarzkriställchen sind in dem Material kleine Scheelite vorhanden und als "Schmankerl" (das war mein Hauptverdacht für dieses Gestein)kleine Anataskriställchen.

Ein wieder für mich guter und interessanter Fundtag war der nun  3. Sammeltag für 2020.

Warten wir ab was noch alles so kommt.
Grüße Richard