NEWSLETTER No: 189

Liebe Freunde und -innen der Clara-Mineralien,

seit Dienstag ist die Halde wieder offen, klar, mit Corona-bedingten Einschränkungen - die habe ich Euch schon mitgeteilt und Ihr könnt sie nachlesen unter https://mineralienhalde.com/

Sicher interessiert Ihr Euch für die ersten eindrücke von Sammlerkolleg/innen und die derzeitige Fundsituation.

Was letztere eingeht, gehen die Meinungen auseinander, aber ich kommentiere die folgenden Berichte nicht, sondern stelle sie hier nur zusammen.

Meine Dank an dieser Stelle für die Berichte an Ferdinand Messmer, Rudolf Metz und Richard Bayerl (bitte bis zum guten Ende durchhalten und lesen!):

Ferdinand Messmer schrieb:

Hallo Jörg, gestern war ich auf der Halde, wir waren  so ca. 10 Sammler und später kamen noch einige Familien hinzu.

Eigendlich hat sich nicht viel geändert, wichtig; Abstand halten und mit Mundschutz bezahlen, oben auf der Halde kannste den Mundschutz wieder abnehmen, ansonsten alles wie es war.

Funde gab es keine, es lagen zwar viele Steine da, ich habe ein bischen Cuprit gefunden. Silberspat nix, Schwerspat nix, Flourit nix, nur taubes Gestein. In der Hoffnung, daß noch besseres Material kommt grüße ich alle Clara-Sammler.

Dieser kurze Lagebericht schrieb euch Ferdinand Messner.

Rudolf Metz schrieb:

Hallo liebe Sammler - Freunde/innen, Hallo Jörg,

ich war heute da. Ich wollte es einfach wissen. Ich hatte mich vorher unter unter der bekannten Nummer telefonisch angemeldet. Mit mir waren gegen 09:00 Uhr noch zwei Ehepaare da.

Es hat sich einiges verändert. Der Eingangsbereich ist zweigeteilt in Ein- und Ausgang. Auf dem Boden sind Abstandsmarkierungen. Im Eingangangsbereich herrscht Maskenpflicht.

Es dauert alles etwas länger, da man sich in eine Anwesenheitsliste eintragen muss. Der Preis ist noch der gleiche. Es gibt aber keine Eintrittskarten mehr, sondern Kassenbons wie überall.

Das Zelt ist mit entsprechendem Abstand bestuhlt, es gelten die Regeln wie in Gaststätten.

Im Zelt gibt es keine Zeitschriften und Prospekte mehr.

Auf der Halde kann bei entsprechendem Abstand ohne Maske gearbeitet werden. Im Haldenbereich sind alle Sitzgelegenheiten verschwunden.

Nun zu den Toiletten, hier gibt es nur Einzelzutritt, aber da hat sich gegen früher nicht viel geändert.

Zur Fundsituation: Auch das ist gleich gesagt. Es gibt in allen Haltenbereichen genügent frisches Material mit größeren und kleineren Brocken. Aber nur dichtes Material mit wenig Hohlräumen und wenig Erz. Ich besuche nun schon seit über 45 Jahren die Grube Clara. Ich nehme daher für mich in Anspruch, mich einigermaßen auszukennen. Jedenfalls gab es für mich heute nichts zu finden.

Aber weil ich die Grube Clara kenne, ist morgen vielleicht alles anders. Ich werde wiederkommen.

Viele Grüße und Glück Auf!

Rudolf Metz

Richard Bayerl hat erst einmal ein paar "Beweisphotos" geschickt, dass es da auch andere Einschätzungen geben kann - nämlich Photos von Scheelit, Ferberit, Lavendulan, Polybasit-TAC und Rutil, ferner von Cornwallit- Rädchen, Stolzit und Malachitlocken, und zusammen mit dieser zweiten Portion Photos folgenden Bericht geschrieben:

Stolzite (die echten, bis 2 mm), Malachitlocken, Cornwalliträdchen (nicht im Bild), Zeunerit/Torbernit (nicht im Bild), Cuprotungstit pseudo nach Scheelit (eingwachsen), Kuriosum: Fahlerz oben wird von Arsenkies auf unterem gestützt, Arsenkiese (nicht im Bild), ex Skorodite mit Dussertit (paragenetisch möglich, aber EDX möchte ich noch machen, nicht im Bilde), Azurite (nicht im Bilde), real Skorodite als weiße Kügelchen (nicht im Bilde, Fund von Bekannter), etwas Bleibraytparagene (Bayldonit, nicht im Bilde), nette noch echte Sellaite (nicht im Bilde), Sellait-Rotgesteinparagenese (...da gab es doch ein paar interessante Mineralien... mit Ca, Mg und Sr,(HaHa)), leider kein Rotgültig bis dato im Material gefunden, Cuprite (nicht im Bilde; Fund von Bekannter), ... noch etliches in meinen Roheimer.
Auf Drängen (kindisch!) etlicher Leute (Mail, Anrufe), die Wissen wollten was da nun abgeht diese Kurzzusammenfassung. ( ich habe ja sonst nix anderes zu tun!).
Auf genaue paragenetische Zusammenhänge verzichte ich hier. Genauso Fundplätze auf Halde, da alles Querebeet eh ist.
Fundzeiten für mich:  am Do 5 h und am Sa (wegen doch viel Regen) 4 h da gewesen.
Wenn jetzt einer echt meint es gibt nix da zu finden, hat entweder ... (die weiteren Zeilen zensiere ich für mich selber).
Also unterstüzt bitte die Fam. Kovac und mosert nicht gleich rum wenn ihr die Trüffel oder Brosamen nicht gleich findet. Nur leider gab es von Sammler(n) seit Öffnung am Di (!) schon sehr blöde Bemerkungen, wie "Geld zurück für den Mist" oder es soll gefälligst gleich neues Material kommen. Das selbe gab es auch vermehrt die letzten Jahre. Alles für mich unterste Schublade.

Die Mineralienhalde ist was einmaliges in der Welt.
So zum Gruße
Richard